geraeucherte-forellen

Räuchern im Urlaub!

Lecker für unterwegs: So klappt das Räuchern auch im Urlaub!

Frisch geräucherter Fisch ist eine Delikatesse und macht den Fang gleichzeitig länger haltbar. Ideal ist dafür natürlich ein richtiger Räucherschrank. Der lässt sich allerdings schlecht mitnehmen, wenn es in den Angelurlaub geht. Wer im Urlaub angelt, muss deshalb aber nicht unbedingt auf leckeren selbst geräucherten Fisch verzichten, denn mit der passenden Ausrüstung klappt das Räuchern auch unterwegs.

Räuchern im Angelurlaub hat Vorteile

Gerade im Angelurlaub kann eine Räuchermöglichkeit von Vorteil sein und das nicht nur des Geschmackserlebnisses wegen. Nicht immer besteht die Möglichkeit den ganzen Fang gleich zu verwerten oder kalt zu lagern. Das Räuchern ist da eine prima Möglichkeit die Haltbarkeit zu verlängern. Auch als Mitbringsel für die Daheimgebliebenen eignen sich die Räucherfische dann wunderbar.

geraucherter_aal

Unterwegs klappt das Räuchern mit kleinen Fischen natürlich am besten. Ausrüstung und Ratgeber zum Räuchern von kleineren Fischen gibt es genug. Einen kompletten Räucherschrank schleppt wohl kaum jemand mit in den Angelurlaub. Aber es gibt zum Glück handliche Alternativen, die das Räuchern des Fangs direkt vor Ort möglich machen.

Möglichkeiten zum Räuchern unterwegs

Im Internet finden sich diverse Anleitungen zum Räuchern ohne Räucherschrank, die sich auch unterwegs improvisieren lassen und sich damit prinzipiell für den Angelurlaub eignen.

Verbreitet ist vor allem das Räuchern in Pfanne oder Kochtopf. Dabei kommt Räuchermehl auf den Boden des Kochgefäßes. Der Fisch wird auf verkanteten Zweigen darüber platziert und dann bei geschlossenem Deckel über dem Feuer geräuchert. Besonders findige Bastler räuchern auch in anderen selbstgebauten Konstruktionen und nutzen beispielsweise mit Alufolie ausgekleidete Kartons.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wenn keine andere Möglichkeit besteht (und der Brandschutz der Urlaubsunterkunft dabei gewahrt bleibt), sind solche Methoden sicher besser als nichts. Angelfans, die nicht nur gelegentlich mal unterwegs räuchern, sind allerdings mit der Anschaffung eines Tischräucherofens meist besser beraten. Der liefert nämlich in der Regel deutlich bessere Ergebnisse, muss nicht erst zusammengebastelt werden, lässt sich einfacher und sauberer bedienen und bietet die nötige Sicherheit.

Diese Vorteile bringt ein Tischräucherofen

Tischräucheröfen sind für Angelausflüge ideal. Sie besitzen handliche Maße und passen bequem mit dem restlichen Angelzubehör in den Kofferraum.
Die meisten Geräte funktionieren mit Spiritus oder Brennpaste. Es sind jedoch auch Geräte mit Strom auf dem Markt. Letztere bieten meist etwas mehr Platz für Räuchergut und sind etwas einfacher zu handhaben, da sich die Temperatur regeln lässt. Allerdings muss natürlich ein Stromanschluss vorhanden sein. Anders ist das bei den Geräten mit Befeuerung. Sie bieten maximale Flexibilität und können damit auch direkt an der Angelstelle genutzt werden, um einen leckeren Snack zuzubereiten.

Der Platz in einem Tischräucherofen ist natürlich begrenzt und größere Fische müssen mitunter zerteilt werden. Dem Geschmack schadet das allerdings nicht.

So ein Tischräucherofen eignet sich natürlich nicht nur für unterwegs, sondern kann auch für alle die nur selten oder in kleinen Mengen räuchern möchten eine gute Alternative zum Räucherschrank sein.

forelle_in_raucherofen

Auch wer das Räuchern einfach erst mal ausprobieren möchte, ohne gleich in einen Räucherschrank zu investieren, ist mit einem Tischräucherofen gut beraten. Neben Fisch lassen sich natürlich auch Fleisch oder andere Lebensmittel in so einem Ofen aromatisieren.

Dem perfekten Angelurlaub mit Räucherfischgenuss steht also nichts im Wege!