Die richtige Rute zum Barschangeln

Wie bei allen Fischarten, so gibt es auch für die Barschen spezielle Barschruten, welche oftmals auch als Barschangeln bezeichnet werden. Der Kauf einer solchen speziellen Barschrute ist bestimmt kein Fehler, jedoch können dafür auch andere Angelruten hergenommen werden.

Als wichtigster Punkt vor der Auswahl der richtigen Rute steht die Frage, ob den Barschen häufiger mit dem Köderfisch, mit dem Wurm oder beim Spinnfischen nachgestellt werden soll.

Angelrute für das Angeln mit Köderfisch

Beim Barschangeln mit Köderfisch kommt es vor allem darauf an den Köderfisch möglichst weit und dennoch gezielt ausbringen zu können. Zum Erreichen der gewünschten Wurfdistanz sind vor allem zwei Faktoren wichtig.

Diese sind zum Einen die Rutenlänge zum Andern die Rutensteifigkeit aus der sich auch das Wurfgewicht ergibt. Was die Rutenlänge angeht, so hat eine längere Barschrute den Vorteil, dass beim Beschleunigen des Köders mehr Geschwindigkeit an der Rutenspitze aufbaut wird.

Diese Geschwindigkeit überträgt sich auf Köderfisch und wirkt sich positiv auf die Wurfdistanz aus.

Der große Nachteil einer langen Barschrute ist ihre Sperrigkeit. Diese Sperrigkeit behindert uns oftmals beim Befischen zugewachsener und oft vielversprechender Angelstellen. Da ich ungern zu viele Ruten mit mir herumschleife, fische ich persönlich die Forellenrute Trout Master Metalian, die eine Länge von 2,74 Meter hat und somit ein Mittelmaß darstellt.

Sicher fragt ihr euch nun warum ich eine Forellenrute verwende. Hintergrund ist, dass ich sehr lange nach einer guten Barschrute gesucht habe und letzten Endes mit dieser Forellenrute am zufriedensten war.

Angelrute für das Angeln mit Wurm

Beim Wurmangeln auf Barsch eignen sich die oben empfohlenen Ruten oftmals ebenso, jedoch empfehle ich beim häufigeren Wurmfischen zusätzlich noch eine weichere Angelrute. Diese kann jedoch aufgrund des größeren Wurfgewichtes, das ein Köderfisch aufbringt nur zum Wurmfischen verwendet werden.

Durch das geringere Wurfgewicht steigt das Gefühl für den Barschbiss, sowie die Sicherheit im Drill. Des Weiteren macht gerade der Drill von kleineren bis mittleren Barschen mit der weicheren Rute deutlich mehr Spaß.

Eine Rute, die ich hierfür sehr passend finde ist die auch oftmals beim Forellenangeln eingesetzte Trout Master Tactical, die ich euch daher empfehle.

Das könnte für dich interessant sein

Angelrute zum Spinnfischen auf Barsch

Wie im Kapitel über das Spinnfischen auf Barsche beschrieben, haben die Barsche in den Maulwinkeln eine relativ dünne Haut. Hakt man einen Barsch an dieser Stelle, so kann er im Drill häufig durch Schüttelbewegungen ausschlitzen.

Diesen Ausschlitzern kann man mit einer weichen Rutenaktion entgegenwirken. Ist die Rutenaktion jedoch zu weich, kann man zu wenig Druck ausüben. Eine gewisse Steifigkeit sollte die Rute daher auf jeden Fall besitzen.

Solltet ihr euch bei der Wahl der richtigen Rute unsicher sein, so kann ich euch die Zeck Predator Cherry Stick, die ich selbst fische, sehr empfehlen.

Zeck Predator Cherry Stick
Preis: 116,23 €
Sie sparen: 11,20 € (9%) (9 %)

Weitere interessante Themen