Der Angelurlaub

Endlich soll der große Wunsch erfüllt werden und auch im Urlaub das liebste Hobby zum Thema gemacht werden? Ein Angelurlaub soll es also sein. Auf der Suche nach dem Traumfisch zieht es jährlich unzählige Angler in weit entfernte Länder. Doch was steckt hinter einem solchen Urlaub? Wohin soll der Urlaub überhaupt führen? Und welche Dinge müssen allesamt berücksichtigt und oft schon deutlich im Vorhinein überlegt und geplant werden?

Warum es so interessant sein kann, in den Angelurlaub zu fahren

Die heimischen Gewässer sind zahlreich und abwechslungsreich. Sowohl kapitale Raub- als auch Friedfische können quer durch ganz Deutschland erbeutet werden. Doch wir Angler sind ein ehrgeiziges Volk. Stets suchen wir die Herausforderung: Auf der Suche nach neuen Fischen, welche überlistet werden sollen, neue Gewässer, welche erkundet werden können oder auch im Versuch, persönliche Rekorde zu knacken: Ein Angelurlaub bietet garantiert diese Herausforderungen. Doch damit nicht genug: Meist gelingt es uns im Urlaub auch viel besser, endlich einmal vollständig abzuschalten und zu Entspannen.

Wohin kann man gut in den Angelurlaub fahren?

Bei der Planung eines jeden Urlaubes steht das gewünschte Land im Vordergrund. Soll sich der Urlaub allen voran ums Angeln drehen, gilt es selbstverständlich zu überlegen, welche Fische gefangen werden sollen. Die folgende Auflistung gibt nur eine kurze Übersicht darüber, in welchen Ländern gerne Angelurlaube gemacht werden, aber auch welche Zielfische dort besonders gut vertreten sind. Eine sehr gute Bilderübersicht zu den verschiedenen Länder findet ihr außerdem in folgendem Angelmagazin für Angler.

Spanien

Ab in den Süden: Allen voran der mächtige Fluss Ebro lockt Angelurlauber aus aller Welt an. Kapitale Welse werden hier ebenso regelmäßig überlistet wie größere Schwarzbarsche und Zander. Um die Abwechslung groß zu halten, kann auch ein Ausflug auf das Meer unternommen werden.

Italien

Auch Italien kann mit riesigen Welsen locken. Hier ist insbesondere der Fluss Po zu nennen. Doch quer über Italien sind auch zahlreiche Seen verstreut, welche oft einen sehr starken Besatz an gewaltigen Karpfen bieten.

Skandinavien

Wer hat noch nicht von den gewaltigen Hechten in Finnland und Schweden gehört? Oder von den prächtigen Lachsen und Meerforellen, welche nur darauf warten, mit der Fliegenrute erbeutet zu werden? Ein besonderes Highlight in Norwegen kann auch das Angeln auf Heilbutt sein. Gelingt hier ein kapitaler Fang, ist der Angelurlaub mit Sicherheit auf ewig unvergessen.

Amerika

Amerika – das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Dies gilt auch für den Angelurlaub. Es versteht sich von selbst, dass in einem Land dieser Größe, unzählige Seen und Flüsse mit Fischen aller Art vorhanden sind. Doch besondere Aufmerksamkeit sollte hier dem Raubfischangeln geboten werden. Die amerikanischen Verwandten des Hechtes (Muskellunge), aber auch die unterschiedlichen Varianten des Schwarzbarsches können beachtliche Größen erreichen und sind stets für einen atemberaubenden Kampf gut.

Sonstige Destinationen

In Ungarn der Balaton (Zander, Wels, Hecht, Karpfen), die slowenischen und österreichischen Flüsse (Forellen, Fliegenfischen!), die polnischen Seen (annähernd vergleichbar im Besatz mit der Vielfalt deutscher Seen) oder das Angeln im dänischen Meer (Dorsch, Plattfisch, Meerforelle) – Angelurlaube können fast überall unternommen werden.

Worauf muss bei der Planung des Angelurlaubes geachtet werden?

Der wichtigste Punkt gleich vorne Weg: In jedem Land gelten andere Bestimmungen und Gesetze. Meist ist der deutsche oder österreichische Angelschein gültig und kann zum Erwerb von Angelkarten verwendet werden. Eine genauere Information bei den zuständigen Behörden ist dennoch stets nötig!

Zu guter Letzt gilt es natürlich auch zu planen, welches Material verwendet werden soll und kann. Häufig kann man bei Angelurlauben auch die Ausrüstung mieten. Doch hier stellt sich immer die Frage, ob diese in einem vergleichbaren Zustand wie die eigene Ausrüstung ist. Falls es möglich ist, die eigenen Ruten mitzubringen, ist dies daher meist zu bevorzugen. Bei einer Anreise im PKW können diese beispielsweise hervorragend in Dachboxen verstaut und transportiert werden. Bei Flugreisen können spezielle Taschen und Rutenbehälter einen guten Schutz bieten – eine Garantie, dass die Ausrüstung nicht beschädigt wird, ist jedoch leider nie gegeben.

Unser Expertentipp:

Egal wohin dich dein Angelurlaub verschlägt: Plane lieber so, dass du für den gesamten Urlaub ausgerüstet bist. Häufig können in fremden Ländern keine passenden Köder oder Ersatzteile erworben werden.

Fazit

Ein Angelurlaub gehört zu den schönsten Erlebnissen, welche man sich als Angler wünschen kann. Ob mit der Familie oder in einer Gruppe von Freunden: Das liebste Hobby rückt für einige Zeit in den Mittelpunkt, verbunden mit der Möglichkeit dem Alltag zu entkommen. Doch bei aller Freude sollte nicht vergessen werden, den Urlaub sorgfältig vorzubereiten, damit dem großen Fang nichts im Wege steht.